Gruppenstunde

Gemischter Hundetreff


 

Ich möchte Ihnen hier veranschaulichen, warum es durchaus Sinn macht zu einem Hundetreff zu gehen.

 

In dieser Gruppe sind „Halbstarke“ mit ca. 6 Monaten bis hin zu Senioren zu finden. Egal ob jung oder alt, gross oder klein. In dieser Gruppe sind alle Größen und Altersgruppen vertreten. Hier treffen sich alle Hunde, welche nicht mehr für den Welpentreff geeignet sind.

 

Das Besondere in dieser Gruppe ist, dass die Grossen lernen mit den Kleinen umzugehen und die Kleinen mit den Grossen. Sollten Sie jedoch einen Kleinhund unter 40 cm haben und sich nicht wohl fühlen in Anwesenheit mit grossen Hunden, dann sprechen Sie mich bitte an. Gerne organisiere ich eine „Kleinhunderunde“.

 

Was wird denn eigentlich in meinem Hundetreff so geboten?

 

Ich biete Ihnen praktische Trainingseinheiten in Alltagssituationen an. Die systematische Gewöhnung in Form von „Shaping“, an belebte und unbelebte Umweltreize. Hierzu treffen wir uns an verschiedenen Orten. Kontrolliertes Spiel mit Artgenossen. Grundkommandos werden weiter gefestigt, hierzu wird der Ablenkungsgrad nach und nach erhöht. Gleiches gilt für Rückruftraining und Leinenführigkeit. Aber nicht nur Grundkommandos, sondern noch weitere Kommandos werden im Laufe der Zeit konditioniert. Dies führt dazu, dass Ihr Vierbeiner ständig neu gefordert und der Kontakt zum Halter vertieft wird. Wir machen außerdem noch Gruppenspiele, Suchspiele, Nasenarbeit und Apportieren Gegenstände. Die psychische Auslastung darf natürlich auch nicht fehlen.   

 

Sollten Sie jetzt denken, oh je mein Hund kann ja aber noch nicht mal Grundkommandos, so lassen Sie sich gesagt sein, dies macht überhaupt nichts. Mein Gruppentreff ist auch für Quereinsteiger geeignet. Immer daran denken, der Hund lernt, genauso wie wir Menschen, in jedem Alter ein Leben lang!  Es ist also nie zu spät mit der Hundeerziehung zu beginnen. Egal ob „Angeber“, „Draufgänger“, „ängstlicher “ oder auch „unsicherer Hund“. 

 

Besonders für die „Halbstarken“ ist es wichtig in der Gruppe mit anderen Hunden zu arbeiten. Hier werden sie lernen, sich auf ihren Halter trotz Ablenkung zu konzentrieren. Aber nicht nur die „Halbstarken“, sondern alle anderen natürlich auch.

 

Im Alltag gibt es Situationen, welche hätte man gut vermeiden können, wenn hier die Körpersprache der Hunde richtig gelesen worden wäre. Das kontrollierte Spiel mit Artgenossen wird bei mir in der Gruppe gefördert. Sie als Halter werden darauf sensibilisiert, Ihren Hund besser einschätzen zu können und wenn nötig im Spiel einzugreifen, bevor es zur Eskalation und Aggression kommt. Sie werden lernen, dies zu vermeiden und im richtigen Zeitpunkt, wenn nötig einzugreifen. Warum ist das so wichtig? Ganz einfach. Das Spiel mit Artgenossen wird bereits bei Welpen in ihrem Wurf praktiziert. Es begleitet sie ihr Leben lang. Es ist von größter Wichtigkeit im Umgang mit Artgenossen und der Sozialisierung. Schnell kann es passieren, dass sich im Spiel die Emotionen ändern.

 

Sie werden bei mir Ihren Hund besser kennenlernen, beobachten  und in verschiedenen Situationen besser, bzw. richtig lernen einzuschätzen. Auch im Freilauf. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass in allen Situationen Ihr Vierbeiner positiv und gestärkt herausgeht.

 

An dieser Stelle möchte ich gerne ein Zitat von Günther Bloch einbringen, welches lautet:

 

"Anstatt unsere Hunde zu vermenschlichen,

sollten wir zumindest versuchen,

uns so gut es geht zu verhundlichen."

 

Zu guter Letzt ist so ein Gruppentreff richtig schön um andere Menschen und andere Hunde kennen zu lernen, sich untereinander auszutauschen und wenn es passt zwischen Hund und Halter, sich zu treffen für gemeinsame Spaziergänge. 

 

                                            Das Treffen findet Freitags um 18.00 Uhr in Osterburken statt.